2. Goldene Clown Nase Award

image_pdfimage_print
Visits 5396

Preisverleihung für das Jahr 2022

Pünktlich zum Faschingsdienstag präsentieren wir Ihnen stolz die Goldenen Clown Nase Award Gewinner 2022

Ein weiteres Jahr der „Pandemie“ ist an uns vorüber gegangen und das Massensterben in Österreich und Deutschland hat noch immer nicht eingesetzt bzw. wurden die vorhergesagten Lauterbach’schen „Killervarianten“ bis dato nicht aufgefunden. Wahrscheinlich haben uns die Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmittel und die zu 100% wirksamen und gut verträglichen Impfstoffe vor einer dystopischen Zukunft gerettet. Die Welt ist mittlerweile weitgehend in den Normalzustand des alltäglichen Wahsinn zurückgekehrt und der Mensch übernimmt wieder selber die Dezimierung seiner eigenen Art. Für Maßnahmenwahnsinn und hemmungslose Impfstoffankäufe verantwortliche pharmanahe Politiker wurden teilweise gefeuert oder stehen sogar auf der Anklagebank. Die Grundrecht einschränkenden Maßnahmen existiert nur mehr als ekelerregendes Echo in den sehr vergesslichen Gehirnen der Weltbevölkerung.

Aber passiert das wirklich auf der ganzen Welt? Nein! Ein kleiner Staat in Mitten Europas hört nicht auf dem Killervirus Widerstand zu leisten …

So oder ähnlich hätten wohl Goscinny und Uderzo ihren neuen unterhaltsamen Bilderband, eingeleitet: Asterix und Obelix im Alpenstaat Österreicher.

Es wäre unfair zu behaupten die Österreicher stünden hier alleine im Feld, auch unsere Deutschen Nachbarn haben es sich in der kuscheligen Umarmung der Maßnahmen gemütlich gemacht und wollen nur sehr zögerlich davon ablassen.

Auch Helden der Pandemie sind gefallen. Bei uns war es exemplarisch Niki Popper, unser dystopischer Seuchenherold, der schon am Beginn seiner wissenschaftlichen Laufbahn kein Verständnis für die Notwendigkeit akkurater wissenschaftlicher Arbeit aufbringen konnte. In Deutschland war es der Virologe Christian Drosten, der sich wie ein dummer österreichischer Politiker mit seiner gedankenlosen E-Mailkommunikation mit seinen vertuschenden Freunden Fauci, Daszak und Konsorten in des Teufels Küche manövrierte.

Aber wie immer werden wohl nicht die wahren Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen, sondern Bauernopfer, die nur kleine Rädchen im Getriebe waren öffentlich gerichtet werden. Um so mehr müssen die Mitglieder des Konsortium des Goldenen Clown Nase Awards ihren Beitrag zur Entseuchung der wissenschaftlichen Reputation beitragen.

Kommen wir nun zur Nominierung:

Nach intensiven Beratungen und kritischer Sichtung aller Unterlagen, ist das Konsortium des Goldene Clown-Nase-Award (GCNA) zu einstimmigen Nominierungen gelangt, welche hiermit der Weltöffentlichkeit bekanntgegeben werden.

Wie schon im letzten Jahr wurden jeweils ein Kandidat aus Österreich und einer aus dem restlichen deutschsprachigen Raum für die Nominierung vorgeschlagen. Diese Vorgangsweise ist darin begründet, dass einerseits die österreichischen Kandidaten häufig im Ausland relativ unbekannt sind und andererseits unsere nördlichen Nachbarn eine überproportional hohe Aktivität bei der Nominierung ihrer Landsleute vorweisen können. Um unserer patriotischen Verpflichtung nachzukommen und unsere renommierten Auszeichnungen nicht leichtfertig in das Ausland zu verschenken, wurde also eine Form des Minderheitenschutzes eingerichtet, der auch sämtlichen österreichischen PR-Clown-Aspiranten eine faire Chance im Wettrennen um den zu überreichenden Award einräumt.

Im Falle des Deutschlandpreises war es sehr bald klar, dass hier Janos Hegedüs eindeutig als Favorit hervorgehen wird. Während etliche seiner PR-Clown-Kollegen im Laufe der letzten Monate die Corona – Manege still und heimlich durch den Hinterausgang verlassen haben, setzt Janos Hegedüs seine „Aufklärungs“-Arbeit unbeirrt fort und schwadroniert fleißig zu allen möglichen medizinischen Themen, für welche es ihm an jeglicher Kompetenz fehlt. Da sich das GCNA-Award-Team auch als Teil des Konsumentenschutzes begreift, ist es uns ein besonderes Anliegen die Bevölkerung vor Scharlatanerie und medizinischer Falschinformation zu warnen. Gerade im Fall von Dr. Hegedüs zeigt seine Nominierung als „Fact-Hero“ durch die jungen und etwas naiven Pseudoaufklärer des Goldenen Aluhutes, wie gefährlich die Verbreitung derartiger Irrtümer sein kann, wenn diese auf ein leichtgläubiges und leicht manipulierbares Publikum treffen.

URKUNDE JANOS HEGEDÜS

JanosHegedus

Deutlich schwieriger war die Entscheidungsfindung bei den österreichischen Kandidaten. Hier gab es ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen drei Personen. Qualifiziert hat sich unter anderen die pharmaaffine deutsche Virologin Dorothea von Laer, welche mit ihrer Aussage, dass es durch Omikron nur mehr 3G geben würden, nämlich geimpft, genesen oder gestorben, endgültig in die PR-Clown-Arena begeben hat. Obwohl sie keine Medizinerin ist, wurde auch eine Goldene Clown-Nase für Ingrid Brodnig diskutiert, weil uns auch eine Expertin für Verschwörungstheorien als durchaus auszeichnungswürdig erscheint, wenn diese „Verschwörungstheorien“ sich am laufenden Band als wahr herausstellen.

Trotz ihrer offensichtlichen Qualifikation konnten sich die beiden Damen nicht gegen Florian Thalhammer durchsetzen. Und dies ist wahrlich keine Schande, denn ein pharmahöriger und völlig inkompetenter Infektiologe, der hochgradig risikobehaftete Medikamente wie Paxlovid und Molnupiravir im Gießkannenprinzip verteilen will, spielt einfach in einer völlig anderen PR-Clown-Liga! Falls es noch irgendeinen Zweifel an der Qualifikation des Herr Dr. Thalhammer gegeben hätte, so machte seine im Sommer 2022 getätigte Aussage: „Wer sich nicht (gegen Covid-19, Anm.) impfen lässt, wird auf der Intensivstation enden und über die Pathologie nach Hause gehen. Das muss man, glaub‘ ich, klar aussprechen.“ endgültig Nägel mit Köpfen, beziehungsweise eine Visage mit goldener Clown-Nase.

URKUNDE FLORIAN THALHAMMER

Thalhammer

Wir gratulieren den Gewinnern sehr herzlich. Die Gewinner erhalten von uns eine Urkunde per Post die ihre Auszeichnung bestätigt, inklusive einer goldenen Clownnase die bei allen öffentlichen Auftritten getragen werden soll, um sie eindeutig als PR-Clown zu identifizieren zu können.

2 Gedanken zu „2. Goldene Clown Nase Award

  1. Sehr verehrtes GCNA Konsortium!
    Ich danke Gott dafür, dass neben der tristen Misepeter unserer unsäglichen Zeit auch für ernsthafte, humorvolle Wesen Energie schickt. Ich bin dankbar für Telegramm, für die persönliche Begegnung mit manch WAHREN Helden, wie auch Frau Hubmer-Mogg… auf deren tm Kanal ich in den Kommentaren schließlich Euch, das GCNA Konsortium entdeckte, Danke, danke, danke. Diese Zeilen sind für mich als eine , seit 2 Jahren, mir über all den unseligen Schwachsinn sicher seiende, schlussendlich an dem NICHTGEHÖRTWERDEN, der Verunglimofungen und meiner eigenen Existenzängste in die Knie gegangene Untetnehmerin, Balsam für meine langsam heil werdende Seele.
    Abgesehen davon, hörte ich auch auf damit Informationen zu verbreiten, dem Glaubenssatz folgend: Da wo kein Apell, da auch kein Auftrag!
    Eine ganz persönliche, erfreuliche Begegnung vor zwei Wochen, Oktober 2023, mit jm, den ich seit knapp einem Jahrzehnt nicht gesehen habe, lehrte mich Folgendes: Jenes Dilemma, dass die erst jetzt ERWACHENDEN erleben müssen, ist wirklich harter Tobak: es gibt sie, jene, die die Machenschaften in Frage stellten und WIRKLICH zu keiner Information Zugriff hatten,.. und es macht in allen Fällen Sinn über den Schatten zu springen und lebenswichtige Infos weiter zu geben,… Und das ganze abgerundet mit einer goldenen Clownnase gibt der bitteren Aufklärung die unbedingt nötige Heiterkeit, herzlichst Birgit Blaesen (ehemals Clownprinzessin)

    • Liebe Birgit,

      es freut uns, dass Dir unsere Arbeit gefällt und Energie gibt, danke für Deine wertschätzenden Worte. Lachen soll laut diverser Schwurbler gesund sein und gewisse Begebenheiten verlangen schon zum Selbstschutz einer satirischen Betrachtung!

      liebe Grüße vom GCNA Konsortium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert